Sicherheitslücke im Android-Browser in Millionen Android-Geräten

Soulfly999

Teammitglied a. D.
Beiträge
2.103
android.jpg


Google
muss sich aktuell starke Kritik gefallen lassen seitdem bekannt wurde, dass Google im standard Android-Browser eine Sicherheitslücke nicht mehr schließen will.

Die Lücke ist seit Mitte Januar wohl bekannt befindet sich im bis Android 4.3 genutzten Standard-Browser von Android. Im Detail geht es genau um die WebView-Komponente.
Statt jetzt zeitnah ein Update raus zu bringen empfiehlt nun Adrian Ludwig von Google als Ersatz für den alten Browser stattdessen Chrome oder Firefox einzusetzen.
Das Problem ist aber nicht nur der alte Browser sondern auf die Komponente selbst, denn diese wird auch von einigen Apps verwendet. Um dem zu entgehen müsste man nun auch alle WebView-basierten Apps verzichten was wohl unmöglich ist. Häufigstes Anwendungsgebiet dieser Kernkomponente sind z.B. die ganzen Werbeeinblendungen in den Apps. Darauf werden wohl die meisten App-Entwickler erstmal nicht verzichten wollen und eine ihrer Einnahmequellen eleminieren.

Ab Android 4.4 wurde die Webkit-Komponente gegen eine auf Chromium aufbauende Variante ausgetauscht. Seitdem ist auch der Chrome Browser der Standard-Browser auf Android. Laut Statistik dürften trotzdem ca. 60 Prozent der sich im Umlauf befindlichen Android-Geräte von der Lücke betroffen sein.

Gruß
euer Soulfly999


Quelle: cnet | focus | web.de | giga
 

Maestro2k5

Projektleiter
Mitarbeiter
Beiträge
13.682
Ort
Erfurt
Smartphone
OnePlus 6T
Das ist halt das Problem das recht wenig Geräte schon über mindestens Android 4.4 verfügen. Da sollte Google eher Druck in Richtung der Hersteller machen, so das diese schneller und länger Updates liefern.
 

Top